Das Frankfurter Team berät La Française bei Erwerb und Sale-and-lease-back einer RWE-Büroimmobilie in Essen

Deutschland Press release - Business Oktober 2020

Das Frankfurter Real-Estate-Team der globalen Wirtschaftskanzlei Norton Rose Fulbright hat das Immobilienunternehmen La Française Real Estate Managers beim Erwerb eines Bürogebäudes auf dem RWE-Campus in Essen beraten.

Die Transaktion erfolgt über das neu gegründete Joint Venture HILF Euro Office, das die Group La Française mit Firmensitz in Paris und Niederlassungen in London, Frankfurt und München zusammen mit der koreanischen Gesellschaft Hyundai Investment Partners gegründet hat.

Der Erwerb des sechsstöckigen Bürokomplexes des Energieversorgungskonzerns RWE AG in Essen ist die erste Transaktion des Joint Ventures. Das in der Essener Innenstadt gelegene Gebäude umfasst Büroflächen mit circa 12.000 Quadratmetern. Die Verkäuferin RWE hat das Gebäude im Rahmen eines Sale-and-lease-back für 17,5 Jahre zurückgemietet.

Die Group La Française verwaltet ein Vermögen von rund 50 Mrd. Euro (Stand 30.06.2020) und ist weltweit mit Niederlassungen in Paris, London, Frankfurt, Hamburg und München vertreten. La Française ist eine Tochtergesellschaft der Caisse Fédérale de Crédit Mutuel Nord Europe (CMNE).

La Française Real Estate Managers wurde vom Frankfurter Real-Estate-Team von Norton Rose Fulbright unter Federführung von Partner Dr. Hendrik Theismann umfassend bei der Transaktion und der Gestaltung der Sale-and-lease-back-Verträge beraten. Unterstützt wurde er hierbei von Counsel Michael Mehler und Associate Daniela Kowalsky (alle Real Estate, Frankfurt). Partner Tino Duttiné und Associate Robert Schmidt (beide Tax, Frankfurt) berieten im Steuerrecht.

For further information please contact:

Cornelia Zeitler, PR & Communications Executive Germany

Tel: +49 89 212148 533; Cell: +49 152 90 005 104