Use of cookies by
Norton Rose Fulbright
We use cookies to deliver our online services. Details and instructions on how to disable those cookies are set out at nortonrosefulbright.com/cookies-policy. By continuing to use this website you agree to our use of our cookies unless you have disabled them.

Daniel Marschollek

Head of Frankfurt

Norton Rose Fulbright LLP

Daniel Marschollek

Frankfurt

T:+49 69 505096 215

München

T:+49 89 212148 0

Daniel Marschollek, M.B.L.-HSG ist Partner in unserem Dispute Resolution Team. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung im Bereich Gewerblicher Rechtschutz/IP und ist spezialisiert auf die Prozessführung in Marken-, Geschmacksmuster- und Urheberrechtsfragen. Zu seinen Mandanten gehören vor allem Unternehmen aus der Sportartikel-, Mode- und Telekommunikationsbranche sowie aus der Pharma- und Automobilindustrie. Zuletzt beriet er erfolgreich in einem komplexen Verfahren vor dem Bundesgerichtshof (I ZR 52/10 – Converse I), das zu einer Beweislastumkehr in Markenverletzungsverfahren führte.

Daniel Marschollek wird  im JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien seit 2003 für Marken und Wettbewerbsrecht empfohlen und wurde von Mandanten für seine „anspruchsvolle und konstruktive Beratung in komplexen Mandaten“ anerkannt. Im JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2016/2017 wird er von einem Wettbewerber für „hervorragende Markenpraxis, große Erfahrung bei Grenzbeschlagnahme" gelobt." Im Rating ‚Deutschlands Beste Anwälte 2018' vom Handelsblatt gemeinsam mit dem renommierten Kooperationspartner Best Lawyers™ wird Daniel Marschollek im Bereich IP genannt.

Daniel Marschollek hat an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und danach an der Hochschule St. Gallen (Master of European and International Business Law) studiert. Daniel Marschollek gehört dem Beirat des Postgraduate Studiums (Executive Master of European and International Business Law) an und hat im Rahmen dieses Postgraduate Studiums einen Lehrauftrag für IP Litigation. Bevor Daniel  Marschollek zu uns kam, war er Partner in anderen internationalen Sozietäten.

Er ist deutscher Muttersprachler und spricht fließend Englisch, Französisch und Polnisch.

[+Alle öffnen]
  • Events
  • Publikationen

    Mögliche Folgen des Brexit

    Das Referendum zum Brexit betrifft alle Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in einem EU-Staat, die wirtschaftliche Leistungsbeziehungen welcher Art auch immer mit dem Vereinigten Königreich unterhalten, sowie Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU, die über besondere Handelsbeziehungen zur EU verfügen und Waren im Vereinigten Königreich vertreiben oder von dort beziehen..

    Juli 2016

    EU trade mark law reforms

    In 2008 the European Commission decided a review of the functioning of the trade mark system in Europe was required in order to further harmonise the national laws o.

    January 2016

  • News

    Norton Rose Fulbright berät MICRODYN-NADIR beim Erwerb von OLTREMARE

    Norton Rose Fulbright hat MICRODYN-NADIR, der Geschäftsbereich Wasseraufbereitung des globalen Filtrationsmarktführers MANN+HUMMEL bei der Übernahme von OLTREMARE, einem führenden europäischen Hersteller von Spiralmembranelementen, beraten. OLTREMARE mit Sitz in Fano, Italien, ist für die Herstellung von kundenspezifischen Spiralmembranen und für den Vertrieb von Produkten für Umkehrosmose sowie Ionenaustausch bekannt..

    8 februari 2018