Schifffahrt

‚Bei Norton Rose Fulbright „ist der Servicelevel sehr hoch“ und Mandanten schätzen zudem, dass „die Antwortzeiten kurz sind und die Anwälte die Dinge auf den Punkt bringen“.‘ Legal 500 Deutschland, 2016

Der Bereich Schifffahrt zählt seit Firmengründung vor über 200 Jahren zu unseren Schwerpunkten. Wir bieten Beratung aus einer Hand in allen Feldern mit Relevanz für die moderne Schifffahrtswelt. Weltweit verfügen wir über ein Team von mehr als 100 auf diesen Bereich spezialisierten Anwälten: in Europa, den USA, Kanada, Lateinamerika, Asien, Australien, Afrika und dem Nahen Osten.

Unsere Mandanten stammen aus allen Bereichen der internationalen Schifffahrtsbranche. Hierzu zählen Wirtschafts- und Investmentbanken, Leasinggeber, Reedereien, Charterer, Schiffswerften, P&I-Clubs genauso wie Schiffsbetreiber.

Hamburg ist DER Schifffahrtsstandort in Deutschland. Seit Mai 2011 verfügen wir auch über ein Büro in der Hansestadt und bauen seither unsere deutsche Schifffahrt-Praxis in allen relevanten Bereichen kontinuierlich weiter aus.

Unsere Beratungsschwerpunkte

  • Kauf und Verkauf von Neubauten oder Secondhand-Tonnage
  • Finanzierung von Schiffen aller Art
  • Restrukturierung von Krediten
  • Weltweite Vertretung vor Gerichten oder Schiedsgerichten
  • Beratung in allen gesellschaftsrechtlichen Fragen einschließlich Kauf, Verkauf und Restrukturierung von Unternehmen der maritimen Industrie
  • Arrestierung von Schiffen in allen relevanten Jurisdiktionen
  • Admiralty (einschließlich 24-Stunden Notfall-Hotline über unser Londoner Expertenteam)
  • Marine Insurance.

Ausgewählte Mandate

  • Beratung der KfW IPEX-Bank bei einer 1,5 Milliarden Euro Kreditfinanzierung zweier Kreuzfahrtschiffe für Royal Caribbean Cruises.
  • Beratung eines internationalen Bankenkonsortiums bei einer 320 Millionen USD Kreditfinanzierung zweier LNG-Tanker für zwei deutsche KGs.
  • Beratung einer deutschen Schifffinanzierungsbank bei der Finanzierung von acht 118,000 dwt Massengutfrachtern für einen deutschen Reeder.
  • Beratung einer US-Bank beim Erwerb zweier notleidender Schiffskredite.
  • Beratung der Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Muttergesellschaft des Schifffahrtskonzerns Rickmers Gruppe, bei der Emission ihrer Unternehmensanleihe über 175 Millionen Euro.
  • Beratung mehrerer Fonds von Supertankern im Streit mit den Zeitcharterern.
  • Vertretung eines deutschen Frachtführers gegen einen weißrussischen Unterfrachtführer in Regressverfahren für Frachtbeschädigungen in Frankreich.
  • Beratung der Stena Line beim Erwerb des Frachtroutengeschäfts von Scandlines im Rahmen einer grenzüberschreitenden M&A-Transaktion. Die Beratung, einschließlich durchgeführter Due Diligence, schloss die Bereiche Arbeits-, Steuer- und Kartellrecht mit ein.

Ansprechpartner

News