Norton Rose Fulbright berät beim Hongkong Börsengang von EuroEyes

Press release - Business Oktober 2019

Norton Rose Fulbright hat BOCI Asia Limited, alleiniger Sponsor und globaler Koordinator, bei der Notierung der EuroEyes International Eye Clinic Limited (EuroEyes) an der Hongkonger Börse in Höhe von HKD 595 Mio. (USD 78 Mio.) beraten.

EuroEyes ist einer der führenden Anbieter für operative Sehkorrekturen in Deutschland. Der Hamburger Augenlaser-Spezialist mit Niederlassungen in Deutschland, Dänemark und China, deckt das gesamte Leistungsspektrum der refraktiven Chirurgie ab. Es ist die erste ausländische Augenklinik in China. Diese wurde 2012 eröffnet.

Die Erlöse aus dem Börsengang werden genutzt, um bis zum Jahr 2020 weitere Kliniken in chinesischen Großstädten wie Chengdu und Chongqing zu eröffnen.

Das Hongkonger Norton Rose Fulbright-Team wurde von den Partnern Psyche Tai und Winnie Chan geleitet und umfasste darüber hinaus Consultant Allan Yee, Senior Associate Eva Tsui sowie Associate Raymond Yeung (alle Corporate/M&A). Das deutsche Team wurde von den Partnern Dr. Benedikt Gillessen (Corporate/M&A mit Schwerpunkt Kapitalmarktrecht) und Dr. Heiko Bertelmann (Corporate/M&A mit Schwerpunkt Life Sciences and Healthcare) geleitet. Dabei wurden sie von Counsel Dr. Felix Dinger (Regulatory), Senior Associate Sven Jacobs (Regulatory/Data Protection) sowie Associate Jan Schneidereit (Corporate/M&A) unterstützt.

Kontakt

Stefanie Kerschke, PR & Communications Executive Germany

Tel: +49 89 212148 339; Cell: +49 174 34 528 72